Vollsperrung K82 und 71 zwischen Kleinenwieden und Deckbergen

Die bereits angekündigten Instandsetzungsarbeiten auf den Kreisstraßen 71/82 zwischen Kleinenwieden und Deckbergen beginnen ab Montag, 1. Oktober. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit. Gebaut wird demnach ab dem Bahnübergang bei Deckbergen in Richtung Kleinenwieden bis zu der Kreuzung Kreisstraße 81, die in Richtung Kohlenstädt führt. In der Vollsperrung werden zunächst die Gossen erneuert und im Anschluss die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten ausgeführt. Die Arbeiten sollen bis zum Ende der Herbstferien abgeschlossen sein. Die Umleitung verläuft von der Kreisstraße 71 Deckbergen über die Bundesstraße 83 in Richtung Hessisch Oldendorf - Kreisstraße 81 Großenwieden - Kleinenwieden bzw. in umgekehrter Richtung. Die Kosten für die Sanierung der Kreisstraße 82 betragen circa 170.000 Euro und werden vom Landkreis Hameln-Pyrmont getragen, die Sanierungskosten der Kreisstraße 71 (circa 120.000 Euro) trägt der Landkreis Schaumburg.

 

 

Mosten 2018

Wir haben am 22. September mit ca. 35 Erwachsenen und Kindern aus etwas mehr als
zwei Tonnen Äpfeln ca. 950 Liter Most gepresst.

tl_files/grossenwieden/content/fotos/GemeindeBilder/Mosten2018/20180922_0025.jpg

Hier geht's zur Galerie.

 

 

Landesentscheid "Unser Dorf hat Zukunft"

Die Würfel sind gefallen: Die Landesbewertungskommission des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft" hat drei Dörfer für die Teilnahme am Bundeswettbewerb 2019 nominiert. Ausgewählt wurden Backemoor (Landkreis Leer), Bötersen (Landkreis Rotenburg (Wümme)) und Räbke (Landkreis Helmstedt).

Großenwieden/Kleinenwieden ist leider nicht dabei.

Ortsbürgermeister Heinz Kütemeyer: "Auch wenn wir nicht weiter gekommen sind, so haben wir doch großartiges für unsere Dörfer erreicht."


Details gibt's auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

 

tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/01land.jpg tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/02land.jpg tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/03land.jpg tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/04land.jpg tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/05land.jpg tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/06land.jpg tl_files/grossenwieden/content/fotos/Bilder/08land.jpg

 

Landkreis gibt Provider für den geplanten Breitbandausbau bekannt

Der Internetprovider HTP aus Hannover soll den Landkreis Hameln-Pyrmont mit schnellem Internet versorgen.
Noch in diesem Jahr soll der eher kleine Provider mit dem Ausbau im Auftrag des Landkreises beginnen und Privat- und Firmenkunden in bislang unterversorgten Gebieten mit Glasfaseranschlüssen versorgen.
Der Kreistag hat das Projekt, in das 50 Millionen Euro investiert werden sollen, am Dienstag (26.06.) beschlossen.

Info Landkreis

htp Glasfaser-Offensive

 

 

„Die Welt ist ein Dorf, und mein Dorf ist meine Welt.“

Für viele Dörfler ist Großenwieden und Kleinenwieden eine Heimat, die sie nie verlassen haben. Sie kennen im Ort jeden Winkel, jedes Haus und jeden Einwohner. Für die Zugezogenen ist es ein neues Zuhause. Durch den Klön schnack über die „Mauer“ lernen sich beide Seiten schnell kennen. Und langweilig wird´s nie, weil es gibt immer was zu tun, immer was zu planen oder zu feiern. Auf diesen Seiten zeigen wir, was wir drauf haben. Schaut euch um!

Über Großenwieden und Kleinwieden

Großenwieden (mit Kleinenwieden) ist ein ruhiges Weserdorf mit einer langen Geschichte (urkundlich zum ersten Mal im Jahr 825 erwähnt) und mit interessanten Perspektiven, besonders für Familien mit Kindern.
Es liegt verkehrstechnisch gut angebunden 20 Autominuten von Hameln und Rinteln entfernt und ist ein Stadtteil von Hessisch Oldendorf (5 Autominuten), wo sich auch ein Haltepunkt der Bahnlinie Hameln – Bünde (Westfalen) befindet.

Ohne Durchgangsverkehr direkt an der Weser gelegen ermöglichen beide Dörfer in wunderschöner, ruhiger Umgebung eine gute Wohnqualität. Der Weserradweg hat hier eine seiner schönsten Streckenabschnitte. Die ausgeprägten Aktivitäten von Vereinen, Gastronomie und Kirchengemeinde vor Ort sind gemeinsam mit unserem Kindergarten und unserer Grundschule eine Voraussetzung für ein familienfreundliches Dorf. Touristische Anziehungspunkte sind die Weserfähre, die nahegelegene Schaumburg und der Süntel mit seinen alten Buchenbeständen.
Näheres zur Geschichte, Vereinen und Kirche, Gastronomie, Gastgebern finden Sie auf dieser Webseite.

Weitere Information über die Geschichte von Großenwieden und die Besonderheiten des Orts können Sie der Broschüre - Großenwieden entnehmen.